Süchte!

 

Viele von Euch fragen sich sicherlich, warum lebe ich in der Sucht?

Das können kleine Süchte sein, die einfach nerven.

Es können aber auch größere Süchte sein, die Euch längerfristig zerstören.

Süchte kann man auch als Zwangsverhaltensmuster bezeichnen.

Sucht lebt als Pseusounterpersönlichkeit in Euch, die nichts in Euch zu suchen hat.

Sie beherrscht Euer Leben, Euer Denken, Euer Sein und verschließt die Türen zu Eurem wahren Glück, zu Eurer Inneren Freude.

Diese Frau oder Herr Süchtig versuchen Euch ständig zu beeinflussen und nicht nur das, sie versucht der Chef in Eurem Leben zu sein.

Sie/er sagt Du hattest einen anstrengenden Tag. Du hattest so viel Stress und Ärger nun darfst Du Dir auch ein paar Bierchen gönnen. Du darfst jetzt so viel Schokolade essen, rauchen, kaufen usw., wie Du möchtest. Alles ist erlaubt.Warum solltest Du Dir das verbieten. Du hast eine Abwechslung redlich verdient.

Nein, danke, das muss ja nun wirklich nicht sein.

Aber was könnt Ihr tun?

Ganz einfach …

Also, wenn Ihr tatsächlich zu zwanghaften Verhaltensmustern neigt, wie Rauchen, exzessiv Essen, Trinken, fernsehen, Surfen im Internet oder sonst etwas, könnt Ihr Folgendes tun:

Fragt Euch, bevor Ihr zu einem ZU VIEL greift.

  • Wer redet da eigentlich mit mir?
  • Werdet still.
  • Kommt ganz in Euren Körper. Nehmt ihn wahr. Fühlt den Körper.

Wenn Ihr Schwierigkeiten habt, dann schaut auf Eure Füße, das zieht Euch in Euren Körper.

  • Geht bewusst mit Eurem Körper jetzt einen Schritt zurück. So steigt Ihr aus der ZU VIEL wollenden Situation aus. Das sorgt für Abstand. Ihr seid der Beobachter. Gedanken und Gefühle verflüchtigen sich.
  • Atmet tief ein und aus. Das erweitert Eurer Bewusstsein.
  • Aus dieser Beobachtersicht macht Euchdas zwanghaftes Verhalten, Eure Abhängigkeit noch einmal bewusst. Vergegenwärtigt Euch das Verlangen, das Bedürfnis etwas bestimmtes zu konsumieren.
  • Atmet noch ein paarmal bewusst ein und aus.

 

Danach stellt Ihr oft fest, dass das zwanghafte Verhalten weg ist – vorläufig jedenfalls.

Es kann auch sein, dass Ihr noch in die Falle tappt.

Seid nicht so streng mit Euch.

Verfestigt diese Übung.

Wiederholt sie sooft als möglich.

Und … irgendwann, das verspreche ich Euch … seid Ihr FREI!

Wie toll!!!!

Die einzige Sucht, der wir nachkommen sollen, ist die SUCHT uns SELBST, MIT ALL UNSEREN schönen Eigenarten, Charakterstärken, Begabungen und Talenten zu finden.

Besser gesagt, zuzulassen EINFACH zu SEIN!

Das ist unser Ziel! Kommt, macht mit. Wir packen es.

Alles Liebe Renate Sell

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s