Guten Morgen, Ihr Lieben. Und heute wieder einen kleinen Einblick in den tieferen Sinn der Adventszeit: Wie manche wissen und andere, die es noch nicht wissen, sollten wir alle mit den Jahreszeiten, den Kreisläufen des Lebens in Resonanz stehen. Leider ist dieses Wissen und dieses TUN in der schnelllebigen Zeit oft verloren gegangen. Und deswegen … schaut, was ich zu sagen habe Eingebundensein in die natürlichen Kreisläufe des Lebens. Frühling – Sommer – Herbst – und Winter! Wir alle sollten lernen, mit diesen Kreisläufen in Verbindung zu stehen, deren Teil wir sind. Die Natur macht es uns vor. Hier wechseln Geburt, Tod und Wiedergeburt sich ab. Dazwischen liegen Zeiten des Gleichgewichts, wo Licht und Dunkelheit die Waage halten. Wir Menschen kennen das auch. In uns muss immer Altes sterben! Wir sollen uns verändern, verwandeln, um wieder zu wachsen, um stark zu werden. Das ICH BIN zu sein! Es gibt somit immer wieder helle und dunkle Zeiten. Die hellen lichten freien Zeiten sollen größer werden, sich ausweiten. Das liegt ganz an eurem Wissen und wie ihr mit den dunklen Zeiten umgehen könnt. Akzeptieren. Annehmen. Vergeben. Meditieren. Stark werdet Ihr dann, wenn Ihr in Zeiten der Dunkelheit, der negativen Prozesse, den emotionalen Stau frei setzt, damit sich das Negative im nächsten Jahr nicht wiederholt. Schauen wir uns nun das Thema dieser Adventszeit an. Die Bäume haben ihren Schmuck ihr Laub verloren. Sie sind zum ihrem Kern zurückgekehrt. Stamm und Äste, zudem, was sie eigentlich ausmacht. Die Kraft des Lebens ist nach innen gekehrt, hat sich zurückgezogen, um sich selber wieder zu FÜHLEN. Das genau geschieht auch mit uns in dieser Zeit. Macht es gut und alles Liebe Renate Sell