Meditation für das Neue Jahr

In der Stille unseres Seins finden die Wunder der Entfaltung unseres wahren ICHS, unserer wahren Kraft und Stärke statt.
Und genau das machen wir.
Gespräch und Meditation und wie immer ein kleiner leckerer Imbiss zum Abschluss.

 

Wann?        Samstag 27.01.2018

Zeit:             9°° – 13°°Uhr

09.01. 2018!

Guten Morgen, Ihr Lieben!

Denkt bitte daran, die Zukunft ist nicht starr!

Sie entsteht aus den Schwingungen Eurer Gedanken und Gefühle!

Beginnt also diese Woche, diesen Tag im positiven Sinn. Einer großen Inneren Haltung, all das zu schaffen in Freude, was der Tag verlangt.

Auch wenn vielleicht die Umstände nicht ganz so prickelnd sind, versucht trotz alledem eine große Innere Haltung, positive Gefühle und Gedanken zu haben.

Ihr solltet unterscheiden zwischen dem was ist und dem was Ihr sein möchtet.

Wenn Ihr also heute, jetzt schon das signalisiert, wie und was Ihr sein möchtet, was positives geschehen soll, dann erschafft Ihr doch diese wunderbaren neuen Situationen.

 

Und heute wirkt die Tagesenergie ganz intensiv auf den September.

Macht es so und alles Liebe Renate Sell

 

Und heute für das neue Jahr … ein Gesundheitstipp

Schön mit Schüßler-Salzen

Salz Nr. 1 –  glatte, elastische und straffe Haut

Je elastischer die Bindegewebsfasern, desto besser funktioniert der natürliche Schutzschild der Haut. Ihre Spannkraft bleibt länger erhalten, Knitterfältchen um die Augen oder verschwommene Wangenkonturen treten später auf.

Das macht schön Das Salz Nr. 1 Calcium fluoratum D12 bewirkt, dass die Haut mehr Feuchtigkeit binden kann. Es stärkt das Unterhautfettgewebe durch seine Mineralverbindung aus Kalzium und Fluor, baut Verhärtungen ab.

Wenn das Salz fehlt, wird die Haut welk und rissig. Es bilden sich vermehrt Fältchen, die Fingernägel werden brüchig.

Bitte beachten Das Salz hat Langzeitwirkung, entfaltet seine volle Kraft erst nach etwa 8 Wochen Einnahme.

Beste Dosierung 4 Wochen 3-mal pro Tag je 2 Tabletten im Mund zergehen lassen. Zusätzlich die Haut 2-mal täglich dünn mit der Lotion Nr. 11 Silicea massieren.

VITAL-Tipp Ein Buttermilch-Bad glättet die Haut. Dafür 2 l Buttermilch in warmes Badewasser geben, 15 Minuten darin entspannen.

Salz Nr. 2 – porentief reine Haut und kräftiges Haar

Eine rosige, gesunde Haut gilt mit als beste Visitenkarte des Menschen. Sie zeigt ebenso wie volles und kräftiges Haar an, dass er fit und leistungsfähig ist und voller Energie steckt.

Das macht schön Mit dem Salz Nr. 2Calcium phosphoricum D6 steht uns ein enorm wichtiges Aufbaumittel für den gesamten Körper zur Verfügung. Es regt das Wachstum der Zellen an, fördert ihre Erneuerungskraft und verhindert allergische Hautreaktionen.

Wenn das Salz fehlt, kann die Gesichtsfarbe wächsern, porzellanbleich und blässlich werden. Manchmal zeigt sich sogar ein leichter Gelbstich.

13.11.2017

 

Verinnerlicht folgenden Satz:

Sorgt Euch nicht um die Früchte Eures Handelns – seid mit Eurer Aufmerksamkeit einfach nur bei dem, was Ihr gerade tut. Früchte trägt es von ganz allein. 

 

07.10.2017

Guten Morgen, Ihr Lieben!

Für das Wochenende ein kleiner Text! Erkennt Ihr Euch? Und wenn ja, was könnt Ihr verändern? 
Die ständige Überreizung unseres Gehirns führt dazu, dass es in eine Art Daueralarmzustand versetzt wird – ein möglicher Grund dafür, warum sich immer mehr Menschen erschöpft, sorgenvoll und ängstlich fühlen. Achtet bewusst auf den Konsum der Technologien, der digitalen Welt, Netzwerke, virtuellen Spielen usw. Auch hier kann Euch eure wertvolle Energie „geklaut“ werden. Achtet darauf, ob Ihr sinnvoll mit den Technologien umgehen könnt. Die Technologien sollen uns eigentlich freier und produktiver machen, scheinen uns aber immer öfter abzulenken und zu versklaven. Doch ab wann wird der Smartphone – oder Internetkonsum zum Problem? Und was kann man dagegen tun?
Aus einer Studio von Dr. Gabriele Fröhlich-Gildhoff Chefärztin der Psychosomatik in der Habichtwaldkklinik in Kassel, die auch Menschen mit Online – und Mediensucht behandeln, geht hervor: „Spätestens dann, wenn Sie anfangen soziale Kontakte zu vernachlässigen, und wenn der Konsum exzessiv wird – Sie also 8 – 9 Stunden täglich online sind und ständig das Handy in der Hand haben. oder wenn Sie es abends nicht mehr schaffen, das Smartphone wegzugeben.“
Nun kann ein jeder von Euch schauen, wie weit Eure Sucht vorgedrungen ist. Aber muss man es denn erst soweit kommen lassen? Gibt es vorbeugende Maßnahmen? Aber sicher doch, kein SMOMBIE zu werden. SMOMBIE ist ein Kunstwort, das sich zusammensetzt aus Smartphone und Zombie. Die Auswirkung dieses Konsums sind ganz enorm. Wenn Ihr Euch alle 18 Minuten von Eurem Handy, der virtuellen Welt, unterbrechen lasst, dann entsteht der sogenannte “ Sägeblattefekt“.
Nach jeder Unterbrechung müsst Ihr Euch neu in Eure Aufgabe hineindenken und einarbeiten. Das kostet nicht nur Zeit, sondern reduziert Eure Produktivität und Euer Lebensglück. Viele Studien belegen, dass wir Menschen am produktivsten, kreativsten und zufriedensten sind, wenn wir den „Flow“ – Zustand erreichen. Das bedeutet wir führen eine zielgerichtete Tätigkeit aus, die uns fordert – aber nicht überfordert. Und wir sind mit so großer Konzentration dabei, dass wir in dieser Zeit über nichts anderes nachdenken. Um dahin zu gelangen braucht Ihr mindestens 15 Minuten. Wenn Ihr nun aber alle 18 Minuten unterbrecht, „um schnell etwas zu googeln“ oder kurz „das Handy zu checken“, dann zerstört das Euren Flow und verhindert die Konzentration und das weggleiten aus der Herzintelligenz. Am Ende schafft Ihr nur relativ wenig Arbeit und fühlt Euch unbefriedigt, weil Ihr zwar viel angefangen, aber nur sehr wenig fokussiert erledigt habt. Zurück bleibt ein Gefühl der Überforderung und Erschöpfung!
Und nun den allerschönsten Samstag und alles Liebe Renate Sell
 

Cerato – die Bachblüte

Cerato, die Bleiwurz löst Unsicherheit.

Sie verbindet euch mit eurem Bauchgefühl. Somit werdet ihr sicherer, klare Entscheidungen zu treffen.

Entscheidungen, die euer Entwicklung gut tun. Ihr müsst nicht tausend andere Menschen um rat fragen, sondern wisst, was zu tun ist. Wie wunderbar!

Wenn ihr dieses Bild erwerben möchtet, wird die Blüte auch schon beim Anschauen und wirken lassen, euch unterstützen und klare Antworten aus dem Inneren aufsteigen lassen.

Cerato sagt: Ich vertraue meiner inneren Stimme und folge ihr!

Zu bestellen: Mail: post@cerato-centrum.de

http://www.cerato-centrum.de

A4 30.00€ weißer Rahmen, weißes Passepartout
A3 40.00€ weißer Rahmen, weißes Passepartout
klein 130mm x 180mm 15.00€

 

Süchte!

 

Viele von Euch fragen sich sicherlich, warum lebe ich in der Sucht?

Das können kleine Süchte sein, die einfach nerven.

Es können aber auch größere Süchte sein, die Euch längerfristig zerstören.

Süchte kann man auch als Zwangsverhaltensmuster bezeichnen.

Sucht lebt als Pseusounterpersönlichkeit in Euch, die nichts in Euch zu suchen hat.

Sie beherrscht Euer Leben, Euer Denken, Euer Sein und verschließt die Türen zu Eurem wahren Glück, zu Eurer Inneren Freude.

Diese Frau oder Herr Süchtig versuchen Euch ständig zu beeinflussen und nicht nur das, sie versucht der Chef in Eurem Leben zu sein.

Sie/er sagt Du hattest einen anstrengenden Tag. Du hattest so viel Stress und Ärger nun darfst Du Dir auch ein paar Bierchen gönnen. Du darfst jetzt so viel Schokolade essen, rauchen, kaufen usw., wie Du möchtest. Alles ist erlaubt.Warum solltest Du Dir das verbieten. Du hast eine Abwechslung redlich verdient.

Nein, danke, das muss ja nun wirklich nicht sein.

Aber was könnt Ihr tun?

Ganz einfach …

Also, wenn Ihr tatsächlich zu zwanghaften Verhaltensmustern neigt, wie Rauchen, exzessiv Essen, Trinken, fernsehen, Surfen im Internet oder sonst etwas, könnt Ihr Folgendes tun:

Fragt Euch, bevor Ihr zu einem ZU VIEL greift.

  • Wer redet da eigentlich mit mir?
  • Werdet still.
  • Kommt ganz in Euren Körper. Nehmt ihn wahr. Fühlt den Körper.

Wenn Ihr Schwierigkeiten habt, dann schaut auf Eure Füße, das zieht Euch in Euren Körper.

  • Geht bewusst mit Eurem Körper jetzt einen Schritt zurück. So steigt Ihr aus der ZU VIEL wollenden Situation aus. Das sorgt für Abstand. Ihr seid der Beobachter. Gedanken und Gefühle verflüchtigen sich.
  • Atmet tief ein und aus. Das erweitert Eurer Bewusstsein.
  • Aus dieser Beobachtersicht macht Euchdas zwanghaftes Verhalten, Eure Abhängigkeit noch einmal bewusst. Vergegenwärtigt Euch das Verlangen, das Bedürfnis etwas bestimmtes zu konsumieren.
  • Atmet noch ein paarmal bewusst ein und aus.

 

Danach stellt Ihr oft fest, dass das zwanghafte Verhalten weg ist – vorläufig jedenfalls.

Es kann auch sein, dass Ihr noch in die Falle tappt.

Seid nicht so streng mit Euch.

Verfestigt diese Übung.

Wiederholt sie sooft als möglich.

Und … irgendwann, das verspreche ich Euch … seid Ihr FREI!

Wie toll!!!!

Die einzige Sucht, der wir nachkommen sollen, ist die SUCHT uns SELBST, MIT ALL UNSEREN schönen Eigenarten, Charakterstärken, Begabungen und Talenten zu finden.

Besser gesagt, zuzulassen EINFACH zu SEIN!

Das ist unser Ziel! Kommt, macht mit. Wir packen es.

Alles Liebe Renate Sell